Wo Freiheit beginnt  und endet. Am Meer. Werden wir und haben uns gleich wieder verloren, Wolken rasen in Wellen, und wir tippen in  schnellen Gedanken des Tages Resultate in Chatforen, suchen und finden, während wir den Anblick des Meeres für eine lange Weile vergessen, weil der Blick aufs Display überall derselbe ist, ob du im Gefängnis oder am Strand von Dubai bist. So packt uns das schlechte Gewissen, weil Insta und Twitter mehr Interesse als teuer erkaufte Wellen wecken. So geht der Blick immer wieder zum Strand und zum Wasser. Doch als Post finden wir es irgendwie krasser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: